Skip to content

1 Comment

  1. Flora Muzzin
    4. Juni 2021 @ 12:22

    Hallo, lieber Verfasser dieses Artikels,
    ob Sie uns mitteilen könnten, ab wann die acht Euro Mahngebühren pro Vierteljahr hinzu kommen?

    Streng genommen ist es nur gesetzlich, wenn der monatliche Beitrag immer am Ende des jeweiligen Monats überwiesen wird. Da wird die Frist von vier Wochen nach Fälligkeit überschritten.

    Wird aber der monatliche Beitrag immer am Anfang des Monats überwiesen, ist die Frist nach Fälligkeit höchstens NUR von 2 Wochen überschritten. Also keine Mahngebühren fällig!

    „Werden geschuldete Rundfunkbeiträge nicht innerhalb einer Frist von vier Wochen nach Fälligkeit in voller Höhe entrichtet, wird ein Säumniszuschlag in Höhe von einem Prozent der rückständigen Beitragsschuld, mindestens aber ein Betrag von 8,00 Euro fällig“
    laut § 11 Säumniszuschläge, Kosten Absatz (1) der Satzung des Westdeutschen Rundfunks Köln über das Verfahren zur Leistung der Rundfunkbeiträge.

    Teilen Sie diese Feststellung?
    Eine Frage:
    Wenn jedoch Mahngebühren erhoben werden, was tun?
    Wenn Sie uns helfen könnten, würden wir uns sehr freuen.

    Wir lesen total gerne den Nord-Reporter!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Weiter so.
    Herzliche Grüße

    Die Leser, Fabian, Mechthild, Ingo, Katrin, Flora u.v.m.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.